15.September 2017

Bessere Rahmenbedingungen in Sachsens Kitas

Gründung des Graswurzelbündnisses

Deutliche Erhöhung des Personalschlüssels, Anerkennung der Vor- und Nachbereitungszeit, Freistellung der Kita-Leitung für administrative Aufgaben und zusätzliches Verwaltungspersonal zur Unterstützung der Kita-Leitung. Dies sind die Forderungen des Graswurzelbündnisses „Die bessere Kita", zu deren Erstunterzeichnern Kita-Träger der AWO in Sachsen zählen. Die Gründung des Bündnisses wurde auf der Sitzung der Graswurzelinitiative am 31. August 2017 beschlossen.
Am 11. September 2017 informierte das Bündnis bei einem Pressetermin in der Dresdner Kita „Heideland“  über die Ziele und kommenden Aktivitäten. Geplant sind Protest- und Wecker-Aktionen sowie Kundgebungen in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Freiberg. Sie alle stehen unter der Überschrift: „Weil Kinder Zeit brauchen!“ Die Mitstreiter der sächsischen Graswurzelinitiative nutzen den diesjährigen Weltkindertag am 20. September, um öffentlichkeitswirksam für die Kinderrechte einzutreten. Insbesondere weisen sie dabei auf die dringend erforderliche weitere Verbesserung der Rahmenbedingungen in Sachsens Kitas und Horten hin.

Erst vor wenigen Tagen bestätigte der „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann Stiftung erneut einen alarmierenden Zustand: Sachsens Krippen haben im bundesweiten Vergleich nach wie vor den schlechtesten Betreuungsschlüssel. Ähnlich schwierig gestaltet sich die Personalsituation im Kindergarten- und Hortbereich. Doch um die Qualitätsansprüche des gesetzlich verankerten sächsischen Bildungsplanes umzusetzen, sind die erforderlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Darauf wollen die Graswurzler die verantwortlichen Entscheidungsträger in der Landes- und Kommunalpolitik immer wieder aufmerksam machen. Ein Personalschlüssel, der weder Urlaubs- noch Krankheitszeiten berücksichtigt, geschweige denn Weiterbildungen oder Vor- und Nachbereitungszeiten einkalkuliert, kann nicht tragfähig und zukunftsorientiert sein.

Parallel zu den Bündnisaktivitäten entwickelt die AWO in Sachsen ein Strategiepapier zur Verbesserung der Kita-Rahmenbedingungen, das in der Oktobersitzung der Geschäftsführerkonferenz beraten werden soll.

Die sächsische Graswurzelinitiative: Die sächsische Graswurzelinitiative ist ein Zusammenschluss von Elternräten, Trägern, Verbänden und Gewerkschaften, die sich seit nunmehr 3 Jahren für bessere Bedingungen der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung im Freistaat einsetzt. Künftig wird die Initiative als gewachsenes und noch breiter vernetztes Graswurzelbündnis „Die bessere Kita“ agieren.

Das Grundlagenpapier des Bündnisses

Mehr Infos unter www.die-bessere-kita.de

Kundgebungen zum Weltkindertag:

Das sachsenweite Graswurzelbündnis aus Kita-Trägern, Eltern und Gewerkschaften wird am Weltkindertag, dem 20.09.2017 erneut landesweit auf die Kita-Rahmenbedingungen aufmerksam machen. Deutliche Erhöhung des Personalschlüssels, Anerkennung der Vor- und Nachbereitungszeit, Freistellung der Kita-Leitung für administrative Aufgaben und zusätzliches Verwaltungspersonal zur Unterstützung der Kita-Leitung sind die Forderungen des Bündnisses.

Interessierte Eltern und Personen sind herzlich eingeladen, an den Kundgebungen teilzunehmen. Rund um die Kundgebung wird es ein Kinderprogramm geben.

Mehr zur Aktion unter: www.die-bessere-kita.de/weltkindertag2017/