13.Oktober 2017

Offener Brief an den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen - Teil 2

Für den Zugang zu Bildung für über 18-jährige geflüchtete Menschen in Sachsen

Dass eine ausreichende Bildung und ein Schulabschluss die Vorrausetzung für den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt darstellen, ist keine neu erdachte Formel. Im Zusammenhang mit der Integration geflüchteter junger Menschen aber ein essentieller Grundsatz, der sich derzeit noch nicht in ausreichendem Maße in der Realität widerspiegelt. Ein entsprechendes Bildungsprogramm durch die Staatskanzlei und das Staatsministerium für Soziales fehlen bisher. Dabei sind hier schlichtweg äußerst zeitnah Angebote nötig, damit junge geflüchtete Menschen innerhalb von zwei bis drei Jahren einen Schulabschluss erwerben können. Deshalb wendet sich ein Bündnis aus sächsischen Wohlfahrtsverbänden und Initiativen nochmals mit Nachdruck mit einem Anschreiben an den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich. Der AWO Landesverband Sachsen e.V. ist Mitunterzeichner des Briefes.

Das Positionsapier „Bildung Ü18“ wurde bereits Ende Februar/Anfang März auf den Weg gebracht. Die AWO in Sachsen forderte da schon zusammen mit weiteren sächsischen Wohlfahrtsverbänden in einem ersten offenen Brief, dass es 4.000 jungen Geflüchteten über 18 Jahre ermöglicht werden soll, ihren Schulabschluss nachholen zu können.

In einem Antwortschreiben vom 29. März 2017 erklärte der Ministerpräsident, dass sich die beteiligten Ressorts der Staatsregierung, die Bundesagentur für Arbeit sowie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge dazu noch abstimmen. Auch wurde signalisiert, dass die unterzeichnenden Institutionen in geeigneter Form in den Prozess einbezogen würden. Über den erneuten offenen Brief soll nun diese bisher nicht erfolgte, aber zugesagte Zusammenarbeit eingefordert werden.

Überdies sieht der AWO Landesverband Sachsen das freiwillige Engagement als eine erste wichtige Brücke zu aktivem Lernen und zur Integration junger geflüchteter Menschen. Dafür bietet die AWO bereits ein spezielles Angebot an – den Bundesfreiwilligendienst mit Fluchtbezug. http://www.freiwilligendienste-in-sachsen.de/de/integration.html

Offener Brief vom Oktober 2017

Positionspapier Bildung für Ü 18-Jährige Geflüchtete

(Foto: AWO Bundesverband e.V. )