11.Januar 2018

Für Toleranz und kulturelle Offenheit

Der AWO Landesverband Sachsen e.V. unterstützt Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen

Gleichstellung und Gleichheit gehören seit jeher fest zu den Grundpfeilern der AWO. Der AWO Landesverband Sachsen e.V. sieht die kürzlich erfolgte Veröffentlichung des Landesaktionsplans zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen als bedeutsames Signal, sich in der Gesellschaft weiterhin gegenüber anderen als den herkömmlichen binär orientierten sexuellen Identitäten und Orientierungen zu öffnen sowie individuelle Lebensentwürfe zu tolerieren und zuzulassen. In seiner gesellschaftspolitischen Arbeit wird der AWO Landesverband Sachsen in 2018 für das Thema verstärkt, vor allem auch innerhalb des Verbandes, sensibilisieren.

Der AWO Landesverband Sachsen fasst den Rahmen für die kulturelle Öffnung weiter und schließt neben dem Respekt vor Vielfalt und Andersartigkeit auch die Akzeptanz anderer als heterosexueller Lebensweisen ein. "Es sollte uns daran gelegen sein, dass Menschen mit verschiedenen Lebensentwürfen und –orientierungen selbstverständlicher Bestandteil unseres gesellschaftlichen Lebens sind“, betont David Eckardt, Geschäftsführer des AWO Landesverbands Sachsen e.V.

In Zusammenarbeit mit den Interessenverbänden von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender, Intersexuellen und Queer-Gruppen (LSBTTIQ) hatte das Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration (SMGI) den Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen erarbeitet und zum Endes Jahres 2017 veröffentlicht.

Als eine wesentliche Sorge beschreiben die Interessenvertretungen der LSBTTIQ aber auch der Landesaktionsplan die Angst vor Diskriminierung aufgrund anderer sexueller Orientierung bzw. Identität sowie darin, die sexuelle Andersartigkeit wieder verstecken zu müssen.

Landesaktionsplan als PDF

Dass der AWO in Sachsen dieses Thema am Herzen liegt, zeigten bereits erste Gespräche im Herbst 2017 für eine neue Kooperation mit dem Gaystammtisch Dresden 50 plus/minus.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.