15.Oktober 2018

Interkulturell in Prag

Der AWO Landesverband fährt zum Erfahrungsaustausch nach Tschechien

Der AWO Landesverband Sachsen beteiligte sich am interkulturellen Erfahrungsaustausch der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tschechien.

Interkulturell in Prag
v.l. Dr. Thomas Oellermann, Masoud Sadiman, Adela Jureckova, Ilko Keßler und Mojtaba Sadiman

Im Multikulturellen Zentrum Prag fand eine Buchvorlesung und Diskussionsrunde mit den Brüdern Masoud und Mojtaba Sadiman und Ilko Keßler, Referent Migration des AWO Landesverbandes, statt. Im Buch schildern drei iranische Brüder ihre Odyssee von politisch Verfolgten zu nicht anerkannten Flüchtlingen bis hin zu mittlerweile „Vorzeigemigranten“ mit Abitur und Hochschulabschluss. Organisiert wurde dieser Dialog durch die Friedrich-Ebert-Stiftung Prag.

Es folgte ein Besuch von Beratungsstellen für Migrant*innen vom Verein „meta“ sowie ein Arbeitsgespräch mit Andrea Krchová und Masha Volynsky vom tschechischen Dachverband Migrationsarbeit in Techechien, dem „konsorcium nevládních organizací pracujících s migranty v čr“. Diese Begegnungen wurden von Dr. Thomas Oellermann, FES Prag, begleitet.

 Der AWO Landesverband Sachsen wird diese Zusammenarbeit künftig stärker begleiten.

 Kontakt für weitere Informationen: Ilko Keßler, ilko.kessler@awo-sachsen.de

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.