Terminkalender

In unserem Terminkalender können Sie alle zukünftigen Termine einsehen.

2017

19.10.2017 | Veranstaltungsort: AWO Gerontopsychatrisches Pflegeheim "Marie Juchacz" Leipzig-Mockau

Regionalveranstaltung „Freiwilligendienst für geflüchtete Menschen“

Mehr erfahren
Eine Chance zur Integration

Das Integrationsprojekt der Arbeiterwohlfahrt Sachsen hat es sich zum Ziel gesetzt, auch  Menschen mit Fluchterfahrung die Möglichkeit zu bieten, sich durch einen Freiwilligendienst in die deutsche Gesellschaft zu integrieren und sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.

 

Der Einsatz von Menschen mit einem Fluchthintergrund ermöglicht sowohl Einsatzstellen als auch geflüchteten Menschen den Blick über den Tellerrand. Um Chancen und Herausforderungen der Integration von Geflüchteten für einen Freiwilligendienst in Ihrer Einrichtung zu bestimmen, bietet der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Sachsen e.V. am 19.10.2017 eine Regionalveranstaltung zum Thema „Freiwilligendienst für geflüchtete Menschen“ an.

 

Zentrale Fragen werden unter anderem sein:

  • Wie binde ich erfolgreich geflüchtete Menschen als Freiwillige ein?
  • Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten?
  • Welche Fragen haben Sie als Multiplikator_innen der Migrationsarbeit zum Freiwilligendienst mit Fluchtbezug?

 

Die Veranstaltung findet am 19.10.2017 von 09:00 bis 13:00 Uhr im AWO Gerontopsychatrisches Pflegeheim "Marie Juchacz", Friedrichshafner Str. 191, 04357 Leipzig statt.

 

Die Teilnehmer_innenzahl ist auf maximal 30 begrenzt. Daher freuen wir uns über eine schnelle Rückmeldung. Bitte melden Sie sich bei Sven Scheidemantel, E-Mail: sven.scheidemantel@awo-sachsen.de oder unter Telefon: 0351 27289-526 zu dieser Veranstaltung an.

 

Wir freuen uns auf Ihren Input und auf einen interessanten Tag!

26.10.2017 | Veranstaltungsort: Palitzschhof Dresden

Anleiter*innnenschulung FWDmF, 9-13 Uhr

20.11.2017 | Veranstaltungsort: InHotel Mainfranken, Marktbreit bei Würzburg

"Wenn Gespräche schwierig werden" - Personenzentrierte und bedarfsorientierte Kommunikation

Mehr erfahren
Mo., 20.11.2017, 14:00 Uhr bis Mi., 23.11.2017, 13:00 Uhr

Warum erscheint es manchmal so schwer:

  • mit Widerständen, Einwänden, Kritik und Beschwerden konstruktiv umzugehen
  • „schwierigen" Kolleg*innen, Eltern, Angehörigen oder Klient*innen angemessen zu begegnen?
  • sich freundlich aber bestimmt abzugrenzen und klar „Nein" zu sagen?
  • sich so auszudrücken, dass keine Missverstädnisse entstehen?

Trotz Grundkenntnissen über Kommunikationsmodelle und Gesprächs-techniken merken Sie, dass es immer wieder Gesprächssituationen gibt, die anstrengend sind und in denen Sie nicht weiter kommen.

In diesem Seminar gehen wir konkreten Situationen aus Ihrem Berufsall-tag auf den Grund und überlegen, mit welchen Strategien und Techniken es gelingen kann, künftig damit souveräner umzugehen. Hierbei stehen weniger theoretische Modelle sondern konkrete und praktische Arbeits-hilfen im Vordergrund. Welcher Stil, welche Methoden passen zu Ihnen? Welche Interventionen sind für Sie hilfreich? Probieren Sie es im Seminar einfach aus.

Entsprechend Ihrer eingebrachten Situationen können bspw. diese Themen gemeinsam bearbeitet werden:

  • Verhalten kommt von Haltung
  • Nähe und Distanz: wenn mich meine Gefüle steuern
  • meine Rolle und wer was von mir erwartet
  • Strategien zur Vorbereitung schwieriger Gesprähe
  • „Notfall"-Koffer für ad hoc Konflikte
  • unangenehme Nachrichten/Entscheidungen üermitteln
  • „Rahmenbedingungen" für gelingende Kommunikation
  • praktische Methoden und Instrumente im Umgang mit „schwierigen" Menschen
  • sensibel umgehen mit anderen Wirklichkeiten und Wahrnehmungen

Methoden: Impulse, Erfahrungsaustausch, Reflexion und Feedback, Übungen und Simulationen, kollegiale Beratung. Aktives Einbringen eigener Beispiel-situationen aus dem Berufsalltag ist ausdrücklich gewünscht.

Wenn Gespräche schwierig werden

Anmeldung

22.11.2017 | Veranstaltungsort: Haus Humboldtstein, Remagen-Rolandseck

Resilienz Basistraining

Mehr erfahren
Mi., 22.11.2017, 14:00 Uhr bis Fr., 24.11.2017, 13:00 Uhr

Der Arbeitsalltag vieler Mitarbeiter*innen im sozialen Bereich ist geprägt von Termindruck, verdichteten Prozessen und zunehmender Geschwin-digkeit. Die Anforderungen führen bei nicht Wenigen zu einem Gefühl der Ohnmacht bis hin zum Ausgebranntsein.

Resilienz wurde ursprünglich als Konzept auf Kinder angewandt, denen es gelungen war, sich trotz ungünstiger Bedingungen positiv zu entwi-ckeln. Letztendlich beschreibt Resilienz die Fähigkeit aus Krisen gestärkt hervorzugehen, so dass diese als Chance verstanden werden. In den letzten Jahren wird Resilienz zunehmend stärker in den beruflichen Kontext bis hin zur organisationalen Resilienz gestellt. Dabei geht es nicht nur darum Krisen, sondern auch die Komplexität des Arbeitsalltags besser zu bewältigen.

Resilienz befähigt Sie, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Dabei ist Resilienz nicht eine einzige Fähigkeit, sondern das Zusammenspiel ver-schiedener Faktoren. Sie ist nicht angeboren sondern ein Leben lang erlernbar. Authentizität und innere Balance zu finden sowie versöhnlich mit sich und anderen umzugehen stellen dabei zentrale Elemente dar. Resiliente Menschen wecken und nutzen ihre eigenen Kräfte und Poten-tiale, zeichnen sich durch Gelassenheit und Lebenstüchtigkeit aus und sind zufriedener und produktiver.

Ziel:

Der Begriff der Resilienz hat in verschiedenen Fachbereichen unter-schiedliche Bedeutungen. In diesem Resilienz Basistraining steht die persönliche Resilienz im Mittelpunkt der Betrachtungen. Das Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit den Grundlagen der Resilienz und Resilienzforschung zu beschäftigen. Über die Sensibilisierung für die Wahrnehmung der persönlichen Stärken und Eigenschaften lernen Sie Möglichkeiten und Strategien zur Stärkung der eigenen Ressourcen und Widerstandskraft kennen.

Inhalte:

  • Definition der Begrifflichkeiten "Resilienz"
  • Einführung in die Ergebnisse der Resilienzforschung
  • Die sieben Resilienzfaktoren nach GRUHL/KÖRBÄCHER
  • Eigene Stärken und Potentiale anhand praktischer Übungen reflektieren und alternative Handlungsoptionen erarbeiten

Resilienz Basistraining

Anmeldung

30.11.2017 | Veranstaltungsort: Berufsförderungswerk Dresden gemeinnützige GmbH, Hellerhofstraße 35, 01129 Dresden

Fachtag Integration und Interkulturelle Öffnung, 9 -14 Uhr

Mehr erfahren
„Integration gestalten, Interkulturelle Öffnung erfahren“

Die Zielsetzung des Fachtages ist der Austausch haupt- und ehrenamtlicher Akteure in der Flüchtlings- und Integrationsarbeit. Gemeinsam mit Ihnen soll das Erlebte der letzten Monate zur Sprache gebracht und - mit dem Blick auf die sächsische Integrationsaufgabe - interessante Inputs zu verschiedenen Themen offeriert werden. Im Fokus des Fachtages steht die zentrale Frage: "Wie kann Integration von geflüchteten, schutzsuchenden Menschen in Nachbarschaft, Arbeit, Vereinen und Verbänden erfolgreich gelingen und wie öffnen wir unseren Verband und seine Gliederungen interkulturell?"

Bitte merken Sie sich den 30. November 2017 schon einma in Ihrem Kalender vor. Nähere Informationen zum Fachtag sowie die Möglichkeit zur Anmeldung werden wir Ihnen hier zeitnah mitteilen. 

Bei Fragen schreiben Sie gern eine Email an: sven.scheidemantel@awo-sachsen.de  oder rufen Sie uns an unter der 0351 272 895 26.

 

08.12.2017 | Veranstaltungsort:

Workshop zur Pressearbeit in der Migrationsarbeit im Sozialraum (für Beratungsstellen, Einrichtungen und Gliederungen), 9 bis 14 Uhr