Bürgerschaftliches Engagement als Chance zur Inklusion von geflüchteten Menschen in Sachsen

Evaluation, Beratung, Netzwerkausbau und Engagementförderung

Seit dem Herbst 2015 ist die immer vielseitiger werdende deutsche Gesellschaft vor neue Herausforderungen gestellt. Standen zunächst noch Nothilfe und Erstversorgung der nach Deutschland geflüchteten Menschen im Vordergrund, ist es nun die Diskussion um eine Willkommenskultur sowie über die Gestaltung gesellschaftlicher Teilhabe zur erfolgreichen Integration. Die AWO in Sachsen rückt das Bürgerschaftliche Engagement von geflüchteten Menschen in den Fokus. Wir möchten die Menschen gezielt in ihren Lebenswelten ansprechen und dafür begeistern, sich zu engagieren und sich somit in die sächsische Gesellschaft zu integrieren.

Die AWO in Sachsen bietet geflüchteten Menschen unter anderem die Möglichkeit, sich über einen Freiwilligendienst zu engagieren und darüber den Arbeitsalltag in Deutschland kennenzulernen. Die Einsatzorte sind gemeinnützige Einrichtungen der Bereiche Behindertenhilfe, Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Familienzentren, Kultur- und Bildungsstätten, sowie Sport- und Umweltschutzverbände. Ein Freiwilligendienst ermöglicht es geflüchteten Menschen, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen, die deutsche Sprache zu üben und die Chance auf eine Ausbildung und einen Job im Anschluss zu verbessern.

Unser Angebot

  • Eine Intensivierung der Beratung Geflüchteter im Hinblick darauf, welche Art des Bürgerschaftlichen Engagements am besten zu ihnen passt.
  • Der Auf- und Ausbau eines Netzwerkes engagierter Geflüchteter zur Inklusion geflüchteter Menschen in die sächsische Gesellschaft.
  • Eine Vorbereitung und Begleitung von sozialen Einrichtungen für den Einsatz von geflüchteten Menschen als Freiwillige.

Unsere Zielgruppen:

  • geflüchtete Menschen unterschiedlichen/r Alters, Nationalität und Geschlechts

  • Soziale Einrichtungen der AWO Sachsen

  • Zivilgesellschaftliche Akteure in Sachsen (Vereine, Verbände, Willkommens- und Ehrenamtsnetzwerke)

  • Kommunale Institutionen (Ausländerbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte, Arbeitsagenturen, Jobcenter)

  • Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Sachsen und Deutschland

Wissenschaftliche Studie

Zur Verbesserung der Datenlage darüber, unter welchen Bedingungen sich Geflüchtete engagieren, führt der AWO Landesverband Sachsen derzeit eine qualitative Untersuchung  zum Bürgerschaftlichen Engagement von Geflüchteten durch. Bislang ist noch nicht hinreichend bekannt, inwieweit Bürgerschaftliches Engagement die Integration von Geflüchteten in die sächsische Gesellschaft beeinflusst bzw. wie die Chancen eines integrierenden Engagements für lokale Träger bürgerschaftlichen Engagements aussehen. Die Ergebnisse der Studie sollen genutzt werden, um Geflüchtete für ein Bürgerschaftliches Engagement zu motivieren und zu gewinnen. 

Zur Datengewinnung werden verschiedene Interviewtechnicken angewandt und es findet ein Vergleich zwischen ländlichen und städtischen Regionen in Sachsen statt. U. a. werden Geflüchtete unterschiedlichen Alters, Nationalität und Geschlechts, die einen Freiwilligendienst (BFDMF) oder einem Ehrenamt (entgeltlich oder unentgeltlich) in Sachsen nachgehen, interviewt.

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Markus Mehnert
Integrationskoordinator
Telefon 0351 272895-20

Terminkalender

06.06.2018

AWO-Fachseminar: „Inklusion im Alltag einer Kindertageseinrichtung“
9.00 – 15.30 Uhr | Anmeldung bis 14.05.2018

14.06.2018

Licht ins Dunkel- Basics und Neuerungen des Asylrechts
09.00 -16.00 Uhr | Begrenzte Platzanzahl!

16.06.2018

AWO Aktionswoche 16. – 24.06.18

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.