Pflege

Pflegebedürftigkeit ist keine auf bestimmte Altersgruppen beschränkte Lebenssituation und auch kein unveränderbarer Zustand.

Die vielfältigen Angebote der AWO sind darauf gerichtet, Hilfe und Unterstützung für ein selbstbestimmtes Leben trotz Pflegebedürftigkeit bereit zu stellen.

Die Angebote der AWO sind für hilfebedürftige Menschen, unabhängig von ihrer Weltanschauung oder Konfession, offen. Die AWO tritt gegen jede Form von Benachteiligung und Ausgrenzung älterer Menschen ein und wirbt für eine Gesellschaft der Solidarität zwischen den Generationen.

Das Gesetz zur sozialen Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit (Sozialgesetzbuch Elftes Buch – SGB XI) versteht unter Pflegebedürftigkeit körperliche, geistige oder seelische Erkrankung oder Behinderung als Ursache für mangelnde oder nicht (mehr) vorhandene Fähigkeiten, die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer selbständig und ohne Hilfe Dritter zu bewältigen. Ursache dafür können Funktionsstörungen einzelner Organe oder Organsysteme sein, aus denen ein Hilfebedarf bei der Körperpflege, der Ernährung, der Mobilität und bei der hauswirtschaftlichen Versorgung resultiert.
Dieses Verständnis von Pflegebedürftigkeit wird durch eine breite Fachöffentlichkeit als unzeitgemäß bewertet, weil Pflegebedürftigkeit nicht allein auf körperliche Einschränkungen reduziert werden darf. Denn Hilfebedarf kann auch dort bestehen, wo zwar die körperlichen Fähigkeiten bspw. sich zu waschen oder anzuziehen vorhanden sind, aber etwa vergessen oder nicht (mehr) erkannt wird, dass diese und weitere tägliche Notwendigkeiten bestehen.

Hilfe- und pflegebedürftige Menschen, aber auch ihre Zugehörigen, können in Lebenssituationen geraten, die für alle Beteiligten nicht nur bisher unbekannt gewesen sind, sondern auch schnell zu Überforderungen führen. Welche Ansprüche können geltend gemacht werden, wo ist Hilfe zu organisieren, woran sind leistungsfähige und qualitätsgerechte Angebote zu erkennen und anderes mehr.

Die AWO gliedert ihre Leistungsangebote nach dem Hilfe- und Unterstützungsbedarf in verschiedenen Lebenslagen, die Sie auf diesen und den nachfolgenden Seiten finden können und die Sie informieren wollen.

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Klaus-Peter Buchmann
Innovation & Altenhilfe
Telefon 0351 84704-528
Fax: 0351 84704-540

Weiterführende Links