Stationäre Pflegeeinrichtungen

Wenn ambulante und/oder teilstationäre Pflege nicht (mehr) ausreicht

Trotz breiter und flexibler Unterstützungs- und Hilfeangebote im ambulanten und teilstationären Bereich kann in bestimmten Situationen der Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung erforderlich werden. Dies ist immer dann der Fall, wenn – aus welchen Gründen auch immer – die Pflege zu Hause nicht (mehr) sichergestellt werden kann und eine pflegerische Unterversorgung droht und damit Gefahr für Leib und Leben besteht.

Ein dauerhafter Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung ist ein sehr einschneidendes und häufig alle bisherigen Lebenszusammenhänge veränderndes Ereignis.

Die Mitarbeitenden der stationären Pflegeeinrichtungen der AWO versuchen auf allen Ebenen sich nach bestem Wissen individuell auf die Bewohnerinnen und Bewohner einzustellen. Als für alle Beteiligten hilfreich hat sich erwiesen, wenn bereits im Vorfeld eines Umzuges Kontakte hergestellt und aufgebaut werden konnten, also der Pflegebedürftige und die Pflegeeinrichtung sich (im Idealfall zusammen) auf den gemeinsamen Weg vorbereiten können. Anders kann eine Auswahl der richtigen Pflegeeinrichtung kaum getroffen werden. Durch die stationären Pflegeeinrichtungen werden vor dem Einzug auch Hausbesuche angeboten. Potentielle Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihre Angehörigen haben darüber hinaus Möglichkeiten, die Pflegeeinrichtungen ihrerseits zu besuchen und kennenzulernen.

In den Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt ist es selbstverständlich, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Möbel mitbringen und ihre Zimmer selbst gestalten können. Auch sollte das Vorhandensein von Haustieren dem Umzug in die Pflegeeinrichtung nicht im Wege stehen.

Die Leistungen der Pflegeversicherung (§ 43 SGB XI) sollen den pflegebedingten Aufwand und die evtl. notwendige Behandlungspflege finanzieren; Kosten für die Unterkunft und die Verpflegung sind durch die, die Einrichtungen in Anspruch nehmenden Nutzerinnen und Nutzer zu finanzieren, ggf. durch den Sozialhilfeträger.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.awo-pflegeberatung.de/pflegereform-2017/

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Klaus-Peter Buchmann
Innovation & Altenhilfe
Telefon 0351 84704-528
Fax: 0351 84704-540

Weiterführende Links