03.Januar 2017

Ehrung des AWO-Ortsverein Bischofswerda für Engagement in der „Initiative BIW“

Im Dezember trafen sich die Mitglieder der „Initiative BIW“ u.a. gemeinsam mit asylsuchenden Familien zu einem „Fach- und Reflexionstag kommunale Integrationsnetzwerke“ in den Räumlichkeiten des Mosaika e.V.  Die Initiative hatte sich im September 2015 gegründet, als Bischofswerda über Nacht Standort einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende wurde.

Danksagung der Stadt Bischofswerda  an die Initiative BIW
Christel Hoogestraat, AWO Ortsvereinsvorsitzende, nahm die Danksagung der Stadt Bischofswerda entgegen (2 v.l.)

Angeführt von der Stadtverwaltung und der ehrenamtlichen Koordinatorin Martina Jordan haben sich seitdem Schüler, Mitglieder von Sozialverbänden, Kirchen und Parteien sowie Privatpersonen um die Migrationshilfe, z.B. im Juni 2016 mit einem sehr gut besuchten Sommerfest im Stadtteil Süd, verdient gemacht. Der Fachtag diente zum Erfahrungsaustausch und markierte gleichzeitig den Abschluss der diesjährigen Aktivitäten der Initiative.

Oberbürgermeister Prof. Dr. Holm Große nutzte das Treffen, um allen Partnern seinen Dank auszusprechen. Besonders geehrt – mit einer Dankesurkunde und einem Kalender zum bevorstehenden Festjahr „790 Jahre Bischofswerda“ – wurde der AWO-Ortsverein Bischofswerda und Martina Jordan, kommunale Koordinatorin für ihr Engagement in der „Initiative BIW“. Der Erfahrungsaustausch der Migrationshelfer fand seinen Höhepunkt in der Vorpremiere des Weihnachtsmärchens des Mosaika-Vereins, das eigentlich erst zwischen Weihnachten und Neujahr zur Aufführung kommen wird. Ein multikulturelles Imbissangebot rundete das Treffen vorzüglich ab.

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Ulrike Novy
Pressesprecherin I Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0351 84704-529

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.