27.März 2019

Innovatives Bildungsprojekt der AWO Pirnaer Werkstätten

Ausbildung zum Alltagsbegleiter startet im April

Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen sehen dem nächsten Monatsbeginn mit besonderer Erwartung entgegen: Ab 1.4.2019 beginnen sie eine Ausbildung zum Alltagsbegleiter für Senioren.

Menschen mit Behinderung

Mit diesem innovativen Bildungsprojekt erweitern die AWO Pirnaer Werkstätten, WfbM, die Qualifizierungsangebote für ihre Klienten. Hierfür haben die Pirnaer Werkstätten zwei Partner ins Boot geholt: das AWO Seniorenzentrum „Prof. Rainer Fetscher“ und die AWV Akademie für Wirtschaft und Verwaltung.

Über einen Zeitraum von drei Monaten werden sich die Projektteilnehmer das Rüstzeug für den Einsatz als Alltagsbegleiter bzw. für eine Tätigkeit als Unterstützer in einer Senioreneinrichtung aneignen. Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage der Betreuungskräfte-Richtlinie und wurde zudem um einige Inhalte erweitert. Jeder Teilnehmer erhält einen individuellen Schulungsplan und ist danach tageweise in der AWV, in einem Wohnbereich des Seniorenzentrums und im Berufsbildungsbereich der WfbM tätig. In der AWV sowie im Berufsbildungsbereich werden die Bildungsinhalte vermittelt. Im Seniorenzentrum sind die praktischen Teile der Qualifikation angesiedelt. Die Vertiefung und Wiederholung von Theorie und Praxis erfolgt im Berufsbildungsbereich der WfbM. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung wird mit einem Zertifikat als Alltagsbegleiter bestätigt.

Mit dem Ansatz, Menschen mit Behinderung am künftigen Einsatzort passgenau für die Anforderungen des Arbeitsplatzes zu qualifizieren, verfolgen die AWO Pirnaer Werkstätten zielgerichtet den Ausbau ihrer Arbeitsangebote im Dienstleistungsbereich. Dabei ist der Abschluss eines anerkannten Zertifikates mit der Hoffnung verbunden, für Menschen mit Behinderung sozialversicherungspflichtige Beschäftigungs-verhältnisse besser anbahnen zu können. Der Gewinn für die Senioreneinrichtung: Die Pflegekräfte werden entlastet und die Senioren erhalten zusätzliche individuelle Unterstützung.

Nach Abschluss des ersten Qualifizierungsdurchganges wird die Übertragung des Projektes auf andere Senioreneinrichtungen angestrebt.

Quelle: Presseinformation der AWO Sachsen Soziale Dienste gGmbH

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.