23.Juli 2020

AWO Kampagne GuterGanztag startet

Für einen qualitätsvollen Ausbau der Ganztagsangebote für Grundschulkinder

Hintergrund ist, dass die Bundesregierung die Einführung eines Rechtsanspruchs auf eine ganztägige Betreuung für alle Grundschulkinder ab 2025 plant. Neben der rechtlichen Regelung im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) wird sie 3,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Ganztagsbetreuung stecken. 1 Million neue Plätze sollen entstehen!

Ein Mädchen pustet Seifenblasen. Über dem Bild der Schriftzug: Nur ein guter Ganztag ist gerecht.

Hintergrund ist, dass die Bundesregierung die Einführung eines Rechtsanspruchs auf eine ganztägige Betreuung für alle Grundschulkinder ab 2025 plant. Neben der rechtlichen Regelung im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) wird sie 3,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Ganztagsbetreuung stecken. 1 Million neue Plätze sollen entstehen!

Bis zum 1. September hat eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe ihre Ergebnisse hierzu abzuliefern. Danach wird es ein sehr verkürztes Beratungs- und Beteiligungsverfahren geben.

Es ist richtig, dass jedes Kind den Anspruch auf einen Hortplatz hat. Dennoch haben wir als AWO die Befürchtung, dass bei der hastigen Ausgestaltung des Gesetzes die Qualität der Ganztagsbetreuung zu wenig Berücksichtigung findet. Nur eine gute Ganztagsbetreuung kann Chancengleichheit herstellen. Und: Das Gesetz darf nicht zu Lasten der bereits sehr gut ausgebauten Hortbetreuung in den Grundschulen gehen, die es in Sachsen gibt.

Für diese Forderungen werden wir uns in den kommenden Wochen intensiv einsetzen!

Zum Auftakt der Kampagne veröffentlichte die AWO gemeinsam mit der GEW eine Erklärung zur Qualität im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung.

Verfolgt die Kampagne auch bei uns auf Facebook und Instagram.

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Ulrike Novy
Pressesprecherin I Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0351 84704-529