15.Dezember 2020

Freiwilligendienst und ehrenamtliche Tätigkeit von Geflüchteten in Sachsen

Neue Publikation aus dem Projekt BE

Anne Röder, Projektkoordinatorin aus unserem Projekt Bürgerschaftliches Engagement als Chance zur Inklusion von geflüchteten Menschen in Sachsen (BE) hat einen neuen Artikel zu ihrer Studie über die integrative Wirkung von Freiwilligendiensten und Ehrenamt bei geflüchteten Menschen in Sachsen veröffentlicht. 

Ein Teil unseres Projektes zur Eingliederung von geflüchteten Menschen in die Freiwilligendienste und ins Ehrenamt bei der AWO Sachsen war dessen wissenschaftliche Begleitung. Für eine Studie führte unsere Koordinatorin und Sozialwissenschaftlerin, Anne Röder, qualitative Interviews mit Menschen mit Fluchtbezug, die in Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt freiwillige Tätigkeiten ausüben und darüber erste Arbeitserfahrungen in Sachsen sammeln. In der Studie wurden zudem Einrichtungsleitungen zu ihren Erfahrungen mit den Freiwilligendienstleistenden befragt. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass "ein bürgerschaftliches Engagement sowohl für die engagierten Menschen, als auch für die Gesellschaft als Ressource erachtet werden kann. Es fördert die Integration von Zugewanderten in  der Form, dass sie mit Hilfe des Engagements soziale Kontakte zur Aufnahmegesellschaft knüpfen, ihre Sprachkenntnisse verbessern sowie tätigkeitsbzeogenes, kulturelles und normatives Wissen erlangen können", fasst Anne Röder zusammen.

Seit 1994 widmet sich die die Arbeiterwohlfahrt in Sachsen Projekten der Integrationsarbeit für zugewanderte Menschen und schafft so Angebote zur Verbesserung ihrer Teilhabechancen im Freistaat. 

Der Artikel ist in der aktuellen Ausgabe von "Z'Flucht. Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung" erschienen. 
Bei Interesse können Sie den Artikel auf der Seite der Nomos Verlagsgesellschaft erwerben (Klick auf das Bild).

Des Weiteren ist ein Praxisleitfaden zur Gewinnung neuer Zielgruppen erschienen. 

Bildquelle: Nomos Verlagsgesellschaft

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Ulrike Novy
Pressesprecherin I Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0351 84704-529