Patenschaftsprogramm

Menschen stärken Menschen

Die zahlreichen guten Ansätze und Programme im Bereich von Patenschaften und Mentoring unterstützt der Bund mit dem Patenschaftenprogramm "Menschen stärken Menschen". Unter dem Titel Chancenpatenschaften können alle Personen Unterstützung beantragen, die sich ehrenamtlich engagieren. Wenn Sie sich um
Menschen in ihrer Umgebung kümmern oder nachbarschaftliche Veranstaltungen organisieren, können Sie sich zur finanziellen Unterstützung an uns wenden, indem sie offiziell eine Patenschaft übernehmen. 
Unser Programm dient dem Aufbau, der Qualifizierung und Begleitung möglichst vieler neuer Patenschafts-Tandems, dem Aufbau eines systematischen Wissenstransfers zwischen den Programmträgern und der Weiterentwicklung und Umsetzung von Qualitätsstandards für solche Programme. Der AWO Landesverband Sachsen ist die zuständige Bewilligungsstelle.

Das Patenschaftenprogramm erbringt folgende Leistungen: 

  • eine Aufwandentschädigung für Einzelpatenschaften,
  • Sachkostenübernahme (gemäß Förderrichtlinie Patenschaftsprogramm) für Gruppenangebote,
  • finanzielle Unterstützung von Veranstaltungen (gemäß Förderrichtlinie Patenschaftsprogramm) und
  • die Übernahme von Honorarkosten für Referent*innen (gemäß Förderrichtlinie Patenschaftsprogramm)

Herzenssache Nachbarschaftshilfe

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen uns vor große Herausforderungen. Insbesondere Senior*innen, Alleinerziehende, Familien sowie kranke und bedürftige Menschen sind derzeit vermehrt auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.

Für die AWO bedeutet diese Herausforderung, gemeinsam neue Wege zu gehen und Solidarität zu zeigen.

 

Sie helfen Menschen in Ihrer Umgebung oder in ihrer Nachbarschaft und wünschen sich Unterstützung?

Wir fördern Patenschaften, die:

  • eine Basis schaffen, sich kennenzulernen und auszutauschen
  • längerfristige Beziehungen und Freundschaften aufbauen
  • das Lernen von- und miteinander ermöglichen
  • Vorurteile und Ängste im alltäglichen Miteinander abbauen
  • Menschen in benachteiligenden Lebensumständen oder mit Fluchterfahrung das Ankommen in unserer Gesellschaft erleichtern und Teilhabe ermöglichen
  • eine echte Chance für soziales Zusammenleben, auch nach der Krisenzeit, bieten

Beispiele für Hilfen, die derzeit von uns unterstützt werden:

  • Erledigung von Einkäufen und Besorgungen
  • Übernahme von Botengängen
  • Abholung von Medikamenten in der Apotheke
  • Haustiere spazieren führen
  • Telefongespräche oder Briefe gegen Isolation und Einsamkeit

Zur Abrechnung Ihrer Einzelpatenschaft benutzen Sie bitte folgendes Formular

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise für freiwillige Helferinnen und Helfer

 

Patenschaft - Wie sieht das konkret aus?

Themen einer Patenschaft sind häufig Schule, Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Familie, Kultur, Sport, Freizeit u. ä. und das Erlernen der deutschen Sprache. Hierfür treffen Sie sich regelmäßig einige Stunden pro Woche über einen Zeitraum von 6-8 Monaten. Eine Patenschaft bietet einem geflüchteten Menschen die Möglichkeit zum intensiveren Austausch, Hilfe und Unterstützung im Alltag und Kontakt zu Deutschen über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Unterkunft hinaus.
Patenschaften sind nicht auf 1-zu-1 Beziehungen begrenzt, sondern können auch zwischen Familien stattfinden.
Je nach Alter, Interessen und Wohnort ergeben sich unter-schiedlichste Aktivitäten im Rahmen einer Patenschaft. Patinnen und Paten wirken als Türöffner in unsere Gesellschaft und sind daher auch eine Willkommensgeste.

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Janin Eissing
Projektmitarbeiterin Interkulturelle Öffnung
Telefon 0351 84704-550