Die AWO in Sachsen

Ob Kinder oder Erwachsene, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit Migrationshintergrund, Wohnungslose, Arbeitslose, Kranke oder einfach Menschen, die Hilfe benötigen -
Ziel der Arbeiterwohlfahrt ist es, diesen und allen Menschen ein selbstbestimmtes Leben und die Teilhabe an der Gemeinschaft zu ermöglichen.

 

Die Arbeiterwohlfahrt setzt sich als einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege für eine sozial gerechte Gesellschaft ein. Grundlage ist dabei das Leitbild der Arbeiterwohlfahrt, das auf Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit basiert.

Neuigkeiten

Annett Fahland hält ein Foto aus der Anfangszeit der AWO in Bautzen in den Händen

Interview mit Annett Fahland,Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten der AWO Bautzen

Ich brenne für meine Arbeit

Annett Fahland ist seit 1992 bei der AWO. In diesem Interview aus unserer meeting-Serie "30 Jahre - 3 Geschichten" erzählt sie über die Anfänge der AWO in Bautzen, persönliche Herausfoderungen und was für sie die Arbeit bei der AWO ausmacht....
David Eckardt, Geschäftsführer der AWO Sachsen und Thorsten Zöfeld, Leiter der KNAPPSCHAFT-Regionaldirektion Chemnitz, mit dem Abschlussbericht der Studie

Abschluss der Studie zu Gewalterfahrungen in der stationären Pflege

AWO Sachsen und die KNAPPSCHAFT Regionaldirektion Chemnitz stellen Ergebnisse in Dresden vor

In den vergangenen zwei Jahren hat die AWO Sachsen gemeinsam mit der KNAPPSCHAFT Regionaldirektion Chemnitz eine Studie zu Gewalterfahrungen in der stationären Pflege durchgeführt. Eine zentrale Erkenntnis des Projekts: Gewalt in stationären Pflegeeinrichtungen stellt sich keinesfalls als eine von Mitarbeitenden zu Bewohner*innen verlaufende „Einbahnstraße“ dar....
Eine kleine grüne Pflanze wächst aus einem Glas voller Geldstücke

Stellungnahme des AWO Landesverbands Sachsen

Kürzung in den Schuldnerberatungsstellen wäre unverantwortlich!

Seit Jahren ist bekannt, dass der Bedarf nach Schuldnerberatung die Möglichkeiten in den Beratungsstellen bei Weitem übersteigt. Nur 15 Prozent der betroffenen Haushalte haben Zugang zu einer kostenfreien Schuldnerberatung. Corona wird diesen Effekt noch einmal dramatisch verstärken. Durch die Pandemie haben sich wirtschaftliche Turbulenzen, unter anderem für Kleinunternehme...
Symbolbild mit bunten Schablonen, die unterschiedliche Menschen darstellen

Offener Brief an die Staatsregierung

Strukturen für den Zusammenhalt sichern und in Sachsens Zukunft investieren

Gemeinsam mit über 100 weiteren Organisationen fordert die AWO in Sachsen die Sächsische Staatsregierung zu einer weitsichtigen Finanzpolitik auf. Gerade in der jetzigen Situation ist es unverantwortlich, die Mehrbelastung auf den Rücken derjenigen auszutragen, die ohnehin am stärksten von der Krise betroffen sind, u.a. Kinder und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien, ...

Corona-Virus in Sachsen

Informationen zur aktuellen Lage im Freistaat

Ab 24. Oktober: Zweistufiges System zur Festlegung von Maßnahmen eingeführt (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung)

Neu in die Corona-Schutz-Verordnung aufgenommen wurde die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Tageskliniken, Arzt- und Zahnarztpraxen. Außerdem gibt es eine Neuerung in Bezug auf Hygienekonzepte. Erstmals ist ein Ansprechpartner für die Einhaltung und Umsetzung des Konzeptes, der geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen sowie zum Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu benennen.

Eine wesentliche Neuerung gegenüber der aktuell geltenden Verordnung ist die Neufassung der Vorgaben für Gebiete mit erhöhtem Infektionsgeschehen. Es gibt nun ein zweistufiges System, welches für die Inzidenz ab 35 sowie ab 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen, bestimmte vom Freistaat als Rahmen vorgegebene Maßnahmen vorsieht. Diese sind durch die Landkreise und Kreisfreien Städte zu erlassen und ortsüblich bekannt zu geben.

Zur neuen Corona-Schutzverordnung

 

Ständig aktualisierte Informationen zu Corona in Sachsen finden Sie unter https://www.coronavirus.sachsen.de/.

 

Informationen zu den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen 

Ab 31. August 2020: Neue Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und Schulinternaten

Wer sich innerhalb der vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat, darf Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege und Schulen nur mit einem negativen Corona-Test betreten. Alle einrichtungsfremden Personen, wie etwa Eltern, müssen bei Betreten dieser Einrichtungen stets eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. An Schulen wird Lehrkräften und Schülern das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb des Unterrichts empfohlen. Schulen können allerdings eine Maskenpflicht für diese anordnen. Das sieht die neue Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen vor, die am 31. August in Kraft treten und bis zum 21. Februar 2021 gelten wird.

Für die genaue Umsetzung der Maßnahmen und Konzepte zur Einhaltung der Schutzbestimmungen wenden Sie sich bitte an Ihre konkrete Kindertageseinrichtung.

Zur neuen Allgemeinverfügung

 

Informationen für Angehörige von Senior*innen in unseren Pflegeeinrichtungen

Besuche in Pflegeheimen und Krankenhäusern sind unter der Voraussetzung eines Hygieneplans für die betreffende Einrichtung erlaubt. Besuche in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und Rehakliniken, Wohngemeinschaften von Menschen mit Behinderungen, Werkstätten für behinderte Menschen sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sind erlaubt. Alle diese Einrichtungen sind verpflichtet, im Rahmen eines Hygieneplans oder eines eigenständigen Konzepts den Besuch und das Betreten und Verlassen der Einrichtungen zu regeln.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf https://www.coronavirus.sachsen.de

Finanzielle Hilfen für Pflegebedürftige und ihr Angehörigen – eine Übersicht der AWO

 

Erreichbarkeit der Geschäftsstelle

Ab 3. November gilt in der Geschäftsstelle die 50/50 Regel: 50 Prozent der Mitarbeitenden befinden sich im Homeoffice, 50 Prozent sind vor Ort. Alle Mitarbeitenden sind telefonisch und per Email für Sie erreichbar.

Das Betreten der Geschäftsstelle ist nur unter strikter Beachtung der allgemeine Hygieneschutzbestimmungen gestattet:

  • Es gilt ein Betretungsverbot für Personen mit einem der folgenden Merkmale: Vorliegen von Symptomen einer COVID-19-Infektion oder Anordnung von Quarantäne oder Absonderungsbescheid im zurückliegenden Zeitraum von 14 Tagen durch Gesundheitsamt.
  • Mindestabstand zu anderen Personen von 1,50m
  • Wo der Mindestabstand von 1,50m nicht gewährleistet werden kann, ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung erforderlich
  • Die Regeln der Handyhygiene sowie Hust- und Niesetikette sind einzuhalten

Alle Präsenzveranstaltungen des Landesverbands mit externen Gästen sind bis auf Weiteres abgesagt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ihnen bekannten Ansprechpersonen oder an landesverband.kontakt@awo-sachsen.de. 

 

Generelle Informationen

100 Jahre AWO. 100 Jahre Engagement.